Mehr Beweglichkeit durch angeleitetes Tiefen-Training

Haltungsschule nach dem Prinzip der Spiraldynamik

In der Spiraldynamik wird mit Polen gearbeitet, die über die Strukturen und Bewegungsgesetze miteinander kommunizieren: zum Beispiel Fuß- und Hüftgelenk. Muskel und Bänder, die dem Gesetzt der spiraligen Verschraubung gehorchen, verbinden sie. Ein wichtiger Aspekt des Konzepts: Die Hilfe zur Selbsthilfe. "Wenn der Klient erst einmal die richtige Bewegung gespürt hat, besteht der nächste Schrittdarin zu üben." Dann geht der Trainer in die Tiefe, das heißt er arbeitet mit Bändern, Muskeln und Knochen, so dass der Klient in seiner körperlichen Empfindung mehr und mehr Freiheit und Beweglichkeit erhält.